• Status Rasenplatz
    Rasenplatz freigegeben unter Beachtung der Corona Hygienemaßnahmen

Langsamer Start des Sportbetriebs (Stand 29.06.2020)

Allgemeine Hinweise und Auflagen (gültig ab 29.06.2020)

Gem. der neuen Coronaschutzverordnung vom 15.06.2020 und der Information der Stadt Königswinter gelten folgende Regelungen und Auflagen sowohl für den Kontaktsport als auch für den kontaktfreien Sport:

Diese Auflagen werden durch das Ordnungsamt kontrolliert:

  • Alle Übungsleiter und Teilnehmer müssen über diese Maßnahmen unterrichtet werden.
  • Mindestabstand 1,5 m in den Kabinen und vor / nach Betreten der Sportstätte
  • Es darf lediglich die Gruppe die Sportstätte betreten, die grade trainiert.
  • Nachfolgende Gruppen haben vor der Sportstätte mit Mund Nasen Schutz und genügend Abstand zu warten, bis die vorherige Gruppe die Halle komplett verlassen hat (Zugangssteuerung)!
  • Sportler*innen müssen sich vor Betreten der Sportstätten die Hände waschen oder desinfizieren
  • Sportler*innen mit Symptomen dürfen die Sportstätten nicht betreten und nicht am Sportangebot teilnehmen.
    Die Symptomfreiheit ist bei Unterschreiben der Anwesenheitsliste zu bestätigen.

  • Zur Nachverfolgung möglicher Infektionen sind vor Aufnahme der Sportstunde, egal in welcher Sportstätte sie stattfindet, Listen zu führen, die jedem*r Trainer*in zur Verfügung gestellt wurden und am Ende des Beitrags zu finden sind. Diese sind möglichst mit einem eigenen Stift, auszufüllen und zu unterschreiben:
    Kontaktfreier Sport (Abstand min. 1,5 m)–Anwesenheitsliste Kontaktfrei (wie bisher)
    Kontaktsport – Anwesenheitsliste Kontaktsport (siehe nächster Absatz)

Für die Vollständigkeit dieser Listen mit allen Teilnehmer müssen die Übungsleiter Sorge tragen.

Kontaktsport ist gem. §9 Abs.2 in Verbindung mit §1 Abs. 2 und Auslegung der Stadt wie folgt möglich:


In den Turnhallen dürfen nun höchstens 10 Personen Kontaktsport ausüben,

bei mehr Teilnehmern muss weiterhin der kontaktfreie Sport angeboten werden.

Auf den Sportplätzen und im Freien wurde die Anzahl der Kontaktsportler auf 30 Personen angehoben.

Übungsleiter zählen nicht dazu, wenn sie stets ausreichend Abstand zu den Sportlern haben (z.B. keine Hilfestellung, Körperkontakt etc.)

NEUE Voraussetzung für nicht-kontaktfreien Sport: Einfache Rückverfolgbarkeit

D.h. Es reicht nicht mehr die einfache Unterschrift in der Anwesenheitsliste, sondern es ist notwendig, Name, Adresse und Telefonnummer der teilnehmenden Sportler zu erfassen und 4 Wochen aufzubewahren.

Hierzu wird eine neue Liste (Anwesenheit Kontaktsport) ausgegeben und ist am Ende dieses Beitrags verfügbar.

Mit Angabe der Daten und Unterschrift wird automatisch das Einverständnis zur Erfassung und Weitergabe von Personenkontaktdaten gem. Coronaschutzverordnung NRW abgegeben.

Bei Minderjährigen haben der/die Erziehungsberechtigte(n) diese Liste auszufüllen.

Sollten die Kinder alleine zur Sportstätte kommen, müssen diese eine tagesaktuelle (Datum)

Erklärung unterschrieben mitbringen.

Je nach Sportangebot die passende Erklärung (Kontakt oder Kontaktfrei).

Diese Liste ist zwingend vom Übungsleiter mit der weiteren Liste dieses Tages zusammen 4 Wochen aufzubewahren.

Außerdem muss in der Hauptliste dokumentiert werden, dass die separate Bestätigung der Eltern anbei ist.

Genutzte Sportgeräte sind nach Gebrauch durch den verantwortlichen Übungsleiter oder vorher benannte Sportler gründlich zu desinfizieren!!!

Zur Minimierung der Risiken in allen Bereichen, sollte der „gesunde Menschenverstand“ genutzt werden. Angehörige von Risikogruppen sollten selbst überlegen, ob sie am angebotenen Sportbetrieb teilnehmen oder nicht.

Die Teilnahme am Sportangebot des TuS Eudenbach 1912 e.V. erfolgt auf eigene Verantwortung!!!!

Die Übungsleiter haben auf die Einhaltung der Schutzmaßnahmen in Ihren Gruppen zu achten!!!

Nutzung der Sportstätte:

Der Zutritt zur Sportstätte darf nur unter folgenden Bedingungen erfolgen:

  • nacheinander, ohne Warteschlangen, mit einem Abstand von 1,5 Metern
  • Außerdem ist vor und nach der Sporteinheit ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, vor allem, wenn sich die Sportstätte im Schulgebäude befindet.
  • jede(r) Sportler*in hat sich direkt in seine zugewiesene „Pausenfläche“ zu begeben

Gästen und Zuschauern ist der Zutritt zur Sportstätte verboten.

Ausnahme: Kinder unter 14 Jahren dürfen von einer Person begleitet werden, hier besteht jedoch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die Abstandsregelung zu den Kursteilnehmern. Außerdem müssen sie sich als Zuschauer in den Anwesenheitslisten eintragen.

Alle Teilnehmenden verlassen die Sportanlage im erforderlichen Mindestabstand.

Toiletten im Sportlerheim sind nicht in den Kabinen, sondern im 1. OG zu nutzen!!! Diese werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.

In der Turnhalle bzw. weiteren Sportstätten, für die der TuS Eudenbach nicht verantwortlich ist, ist gem. den Richtlinien der Stadt Königswinter oder des Betreibers zu handeln.

Die Umkleiden und Duschanlagen im Sportlerheim dürfen unter den folgenden Voraussetzungen wieder genutzt werden:
Maximal 10 Personen gleichzeitig in einer Kabine – Bereiche sind von 1 bis 10 markiert.
Da die Abstandsregelung auch in den Duschen gilt, darf nur jede zweite Dusche genutzt werden, d.h. maximal 4 Personen gleichzeitig im Duschraum.Nach jeder der Nutzung der Kabine muss diese vom jeweiligen Übungsleiter*in mit dem bereitstehenden Desinfektionsmittel desinfiziert werden und die Erledigung in der an den Türen aushängenden Listen zwingend unterschrieben werden

In der Turnhalle darf die Umkleide unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln genutzt werden.

Auch hier gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern!

Nach und während der Trainingseinheiten in der Halle ist, soweit möglich, auf gute Belüftung zu achten. Zumindest in der Wechselphase der Gruppen, sollen alle Möglichkeiten der Belüftung ausgeschöpft werden.

Trainings- und Kursbetrieb:

Vor und nach der Sportstunde sind die Handdesinfektionsmöglichkeiten zu nutzen (Nacheinander und mit den erforderlichen 1,5 m Abstand).

Jegliche vermeidbaren Köperkontakte, z.B. bei der Begrüßung oder Verabschiedung müssen unterbleiben.

Die Teilnehmenden werden vor jeder Sporteinheit auf diesen geltenden  Maßnahmenkatalog hingewiesen, der sowohl am Eingang an der Sportstätte aushängt, im Internet zu finden ist, sowie an den Bereitstellungen der Desinfektionsmittel einzusehen ist.

Beim kontaktfreien Training ist weiterhin auf dauerhaften Abstand von 1,5m zu achten und Körperkontakte sind zu vermeiden!!

Jeder Teilnehmer bringt eigene Handtücher und Getränke mit, am besten namentlich gekennzeichnet.

Die benutzen Sportgeräte müssen vor und nach Benutzung mit Flächendesinfektion gereinigt werden. Sportgeräte, die nicht desinfiziert werden, können nicht genutzt werden.

Sollten Teilnehmende eigene Materialien und Geräte mitbringen (z.B. Yogamatten, Walkingstöcke etc.) sind diese selbst für die Desinfektion verantwortlich. Eine Weitergabe an andere Teilnehmende ist nicht erlaubt.

Die Gruppengrößen im Mannschaftssport werden gem. Vorgaben verkleinert auf maximal 10 Sportler in der Halle und maximal 30 Sportler im Freien je Gruppe.

Diese Gruppen sollten in gleichbleibender Besetzung trainieren, um wechselnde Trainingspartner zu vermeiden.

Ein Tausch der Gruppen und Kontakt dieser Gruppen untereinander ist zu vermeiden!!! Als sonstiger Richtwert gilt eine Fläche von 10m² pro Teilnehmer. Eventuelle andere Auflagen der Stadt (z.B. in der Halle) sind zu beachten.

Zwischen den Sporteinheiten verschiedener Gruppen muss eine Pause von min. 5 Minuten eingehalten werden, um Hygienemaßnahmen und kontaktlosen Gruppenwechsel zu ermöglichen.

Trainer*innen und Teilnehmer reisen individuell in Sportkleidung an.

Auf Fahrgemeinschaften mit mehr als 2 Sportlern sollte möglichst verzichtet werden.

Eintreffen an der Sportstätte frühestens 5 – 10 Minuten vor Beginn der Übungsstunde. Es muss gewartet werden, bis die vorherige Gruppe die Sportstätte verlassen hat.

Trainer*innen werden notwendige Materialien an der Sportstätte zur Einhaltung der Hygienevorschriften zur Verfügung gestellt (z.B. Mund-Nasen-Schutz, Zollstock, Desinfektionsmittel).

Der*die Trainer*in beim kontaktfreien Hallensport muss gewährleisten, dass der

Mindestabstand von 1,5 m dauerhaft eingehalten wird.

Es ist jedem Sportler eine individuelle Trainings- und Pausenfläche zuzuweisen. Am Sportplatz wären dies die abgetrennten Felder der Bandenwerbung, in der Turnhalle sind diese Felder kenntlich zu markieren (Hütchen, Kreise, Stangen etc.).

Alle Gegenstände in der Turnhalle dürfen (z.B. Bänke, Geräte, etc.) gem. Anweisung der Stadt nur ausnahmsweise genutzt werden und müssen danach desinfiziert werden.

Nicht notwendige Körperkontakte sind vor, während und nach der Sporteinheit zu unterbleiben. Beim Kontaktsport darf es Körperkontakt nur im notwendigstem Rahmen geben.

Zur Verletzungsprophylaxe nach der langen Pause sollte die Intensität der Sporteinheit an die Gegebenheiten angepasst werden.

Lautes Sprechen, Rufen und Brüllen ist zu vermeiden. Trillerpfeifen dürfen nicht genutzt werden.

Geräteräume dürfen nur einzeln betreten werden und jedes benutzte Gerät danach mit der bereitgestellten Flächendesinfektion bearbeitet werden.

Der Mund-Nasen-Schutz darf während der Sporteinheit abgelegt sein, muss jedoch für den Fall einer Verletzung griffbereit sein.

Auch in den Sportstätten werden vom Verein Masken, Desinfektionsmittel und Einmalhandschuhe zur Verfügung gestellt.

Die Kontakte zum Trainer*in werden auf ein Mindestmaß reduziert; auch hier sind Abstand und Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Zur Ersten Hilfe wird der Erste Hilfe Kasten am Sportplatz um Mundschutz und Einmalhandschuhe erweitert. Bei der Nutzung im Verletzungsfall sind diese zu Tragen. Dieser steht Griffbereit im Geräteraum.

Diese Regelungen gelten ab dem 29.06.2020 gem. Beschluss des Vorstandes bis auf  Weiteres, Änderung oder Widerruf und werden unter www.tus-eudenbach.de veröffentlicht. Ebenso gibt es Aushänge an den Sportstätten geben.

Änderungen werden ebenfalls über diese Wege kommuniziert!!!

Bei weiteren Fragen stehe ich Euch gerne als Ansprechpartner, persönlich, telefonisch oder per Mail (markus.marnett@tus-eudenbach.de) zur Verfügung.

Bleibt gesund und habt trotzdem Spaß, Euch wieder zu bewegen. Sportlichen Gruß

Der Vorstand

Absage Gerümpelturnuer

Liebe Sportfreunde,
nach den neuesten Entwicklungen und Rücksprache mit den Behörden sowie dem Fußballverband müssen wir schweren Herzens, aber im Sinne der Gesundheit und dem Schutz aller Teilnehmer & Helfer das diesjährige Gerümpelturnier beim TuS Eudenbach hiermit absagen. Die Veranstaltung kann in ihrem Format, auch unter Auflagen, leider nicht stattfinden.
Wir hoffen, die Tradition im kommenden Jahr wieder aufleben lassen zu können. Hierzu erhaltet ihr natürlich dann eine Information, sobald es einen Termin dazu gibt.

Wir wünschen euch allen gute Gesundheit und verbleiben mit sportlichen Grüßen

Der Vorstand

Absage der Jugendfahrt 2020

Aufgrund des Corona-Virus und den aktuellen gesetzlichen Vorgaben müssen wir schweren Herzens, aber auch im Sinne der Gesundheit unserer Betreuer und Kinder die diesjährige TuS Jugendfahrt absagen.

Wir hoffen wir können nächstes Jahr wieder auf Jugendfahrt gehen.    Einladungen für eine Fahrt im Jahr 2021 werden verteilt, sobald hier die Planung zuverlässig möglich ist . Zuerst müssen wir aber alle zusammen halten und das Virus gemeinsam eindämmen.

Die bereits gezahlten Gelder werden zurück erstattet.

Es tut mir sehr leid, dass wir keine andere Entscheidung treffen können, aber die Gesundheit unserer Mitglieder steht hier über allem.

Im Auftrag

Daniel Schumacher
Jugendleiter

Absage der Jahreshauptversammlung 2020

Die Mitgliederversammlung findet leider nicht am Freitag, 15.05.2020 statt.
Aufgrund der weiterhin geltenden Versammlungsverbote und der bisher noch unklaren Lage haben wir uns entschlossen, die geplante Jahreshauptversammlung auf den Herbst (vermutlich September) zu verschieben.

Wir werden sobald ein neuer Termin fest steht, entsprechend diesen hier und über das Oberhau Aktuell mitteilen.

Mit sportlichen Grüßen

1.Vorsitzender TuS Eudenbach 1912 e.V

Markus Marnett

UPDATE: Absage aller sportlichen Veranstaltungen bis 18.04.2020

Hallo alle zusammen,
nach den Entwicklungen des heutigen Tages werden wir vom TuS Eudenbach sämtliche sportliche Aktivitäten mit sofortiger Wirkung vorerst bis einschließlich Ostermontag auszusetzen.
Auch wir als Verein sind hier in der Pflicht mitzuhelfen, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und sehen uns daher zu dieser Maßnahme verpflichtet.
Die Meisterschaften sind alle bis min. 17.04 unterbrochen, daher werden wir sämtliche Trainings- und Sportgruppen auch bis Ostermontag aussetzen. Es können nicht Schulen und Kindergärten geschlossen werden und wir unseren Sport wie gehabt ausüben- das wäre unverantwortlich in dieser Situation.
Ich bitte dieses zu respektieren und hoffe, dass sich die Situation bis dahin etwas entspannt hat.

Ich danke für eurer Verständnis und hoffe,dass wir danach wieder sportlich starten können..

Mit sportlichen Grüßen

Markus Marnett
1. Vorsitzender TuS Eudenbach

UPDATE vom 18.03.2020

Aufgrund einer Allgemeinverfügung durch den Bürgermeister der Stadt Königswinter sind sämtliche Sportstätten zunächst bis zum 18.04.2020 gesperrt. Dies betrifft nicht nur den Sportplatz, sondern auch den Spielplatz hinter dem Vereinsheim, das Vereinsheim selbst, sowie den Bolzplatz auf der ehemaligen Tennisanlage.

Wir bitten alle, diese Maßnahmen zum Schutz der Allgemeinheit zu beachten und zu befolgen!!!“

Disquom GmbH baut Besucher WLAN am Sportlerheim des TuS Eudenbach

Die in Oberpleis ansässige Disquom GmbH, der regionale Anbieter in der Vergabe der Glasfaseranschlüsse im Oberhau, hat den TuS Eudenbach mit dem Einbau eines für die Öffentlichkeit zugänglichen Internetzugangs im Sportlerheim unterstützt.

Gleichzeitig wurde auch das hausinterne WLAN leistungsfähiger gemacht.

Zukünftig kann man sich, wie es schon an vielen öffentlichen Plätzen der Fall ist, nach Bestätigung der Nutzungsbedingungen, in dem Gastzugang des TuS Eudenbach kostenfrei anmelden.

Die Disquom GmbH kam hier auf den TuS zu und sagte, dass sie uns als großen Verein im Oberhau gerne mit diesem Projekt unterstützen möchte, zumal der TuS auch schon lange ein Kunde der Disquom GmbH ist.

Es wurden an mehreren Tagen Hotspots im gesamten Haus verlegt, so dass der Empfang vom Dach bis in den Keller und auf das Sportgelände gegeben ist.

Der TuS Eudenbach dankt der Disquom GmbH hier recht herzlich, dass sie dieses Projekt unentgeltlich möglich gemacht haben und wünscht viel Erfolg bei der zukünftigen Errichtung der Glasfaseranschlüsse im gesamten Oberhau. Wir haben uns hierfür schon angemeldet. Sie auch?

Probetraining für Kids und Garde-Smaphire

Am 24.03. und am 31.03.2020 von jeweils 16 bis 17.30 Uhr in der Turnhalle in Eudenbach.

Im Alter von 9 bis 15 Jahren.

Alle unsere Kinder- und Jugendtanzgruppen haben als gemeinsames Ziel den Spaß am Tanzen und freuen sich ein Teil des TuS Eudenbach zu sein.

Werdet auch ihr Teil des Vereins und schaut beim Probetraining vorbei.

Unsere Trainerinnen geben auch gerne vorab Informationen:

Yvonne Limbach (yvonne.limbach@tus-eudenbach.de),

Sonja Weber (0172-4008965)

Scheine für Vereineaktion von Rewe

Der TuS Eudenbach bedankt sich bei allen Punktesammlern

Ende Oktober letzten Jahres startete die Aktion Scheine für Vereine von Rewe, wo es zum Einkauf sog. Vereinsscheine gab, die Sportvereinen zugeordnet werden konnten.
Der TuS Eudenbach hat sich auch registriert und fieberte jedem gesammelten Schein entgegen, den man nachher in wertvolle Sachprämien einlösen konnte.
Am Ende der Aktion zum 31.12. hatten wir unglaubliche 4701 Punkte gesammelt. Mit diesem Ergebnis hätte im Vorfeld niemand gerechnet und daher wollen wir allen „Sammlern“, die uns unterstützt haben ganz herzlich danken.
Auf dem beigefügten Foto ist ein Teil der Ausbeute zu sehen.
So gab es z.B. neue Tischtennis- und Fussbälle, Leibchen für die Kleinen, ein Bewegungsset für Koordination sowie eine Spieltonne mit Wurfspielen, die auf der Jugendfahrt eingesetzt werden kann. Einen neuen Erste Hilfe Koffer gab es genauso, wie 10 Faszienrollen für den Sport in der Turnhalle.
Ziel war es, die Einlösung der Prämien so zu verteilen, dass jede Abteilung des TuS ggf. einen Nutzen daraus ziehen kann, was uns hoffentlich gelungen ist.
Wir wünschen allen Sportlern viel Spaß damit!

Erinnerung an kommende Beitragserhöhung

Liebe Mitglieder des TuS Eudenbach 1912 e.V.,

wie bereits in der örtlichen Presse veröffentlicht, wurde auf der Mitgliederversammlung am 03.05.2019 beschlossen, dass das Beitragssystem des TuS angepasst werden muss.
Das breite Angebot, sowie die über die Jahre gestiegenen Kosten, sei es für Strom, Wasser, Hallennutzung, Verbandsbeiträge etc. haben uns dazu gezwungen, die Beiträge anzuheben.
Zunächst wurde vom Vorstand ein Modell zur moderaten Erhöhung vorgestellt, was jedoch von der Versammlung als zu gering angesehen wurde, um die Kosten einzufangen.
Daher wurde in der Versammlung durch die anwesenden Mitglieder letztendlich folgende Erhöhung zum 01.01.2020 beschlossen:

  • Beitrag für Jugendliche unter 18 Jahren:
    von 48 Euro/Jahr auf 60 Euro/Jahr
  • Beitrag für Erwachsene ab 18 Jahren:
    von 72 Euro/ Jahr auf 90 Euro/Jahr
  • Familienbeitrag:
    von 120 Euro/ Jahr auf 150 Euro/Jahr
  • Beitrag für Inaktive:
    bleibt bei  48 Euro/Jahr bestehen

Zusätzlich wurde beschlossen, dass für die Fussballabteilung bereits ab 2019 ein Zusatzbeitrag von 15 Euro im Jahr pro Mitglied analog zu dem Zusatzbeitrag der Tanzsportabteilung  erhoben werden muss, damit die Mehrkosten, die durch die Platzpflege unseres Naturrasens entstehen, gedeckt werden können.

Ebenfalls werden die Einzüge des Beitrages nicht mehr zum 01.04. und 01.10. eines Jahres durchgeführt, sondern  ab dem Jahr 2020 auf folgende Daten geändert: 01.02 und 01.08. eines Jahres.

Der Zusatzbeitrag Fussball wird genauso wie der der Tanzabteilung in der zweiten Jahreshälfte eingezogen.

Diese Erhöhung scheint auf den ersten Blick hoch zu sein, allerdings hoffen wir, dass wir damit die nächsten Jahre über die Runden kommen und keine Beitragserhöhungen mehr durchführen müssen.
Wir haben uns auch Vereine in unserer Nachbarschaft angeschaut und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass wir immer noch am unteren Ende bei der Höhe der Mitgliedsbeiträge im Vergleich zu anderen Vereinen liegen.

Und nicht zu vergessen!!!!

Mit der Beitragszahlung ist es einem Mitglied erlaubt, jedes unserer Angebote im Verein zu nutzen, sei es Freizeit, Tischtennis, Tanzen oder Fussball.
Wir hoffen auf Euer Verständnis und weiterhin viel Spaß, gemeinsam, in unserem Verein.

Mit sportlichem Gruß im Namen des Vorstandes

Markus Marnett
1.Vorsitzender TuS Eudenbach 1912 e.V.

TuS Freizeit 2019

Am 20.06. um 9.00 Uhr ging es mit dem Bus ins Feriendorf des Landessportbundes NRW nach Hachen im Sauerland. Um 11.00 Uhr stiegen 55 Kinder wieder aus dem Bus aus und staunten nicht schlecht über das vielversprechende Feriendorf. Nach schneller Zimmerbelegung ging es direkt zum ersten Essen. Es hat alles gut geschmeckt und somit war die erste Hürde, ob man da überhaupt essen kann, genommen. Am Nachmittag gingen immer einzelne Gruppen zum Schwimmen ins hauseigene Schwimmbad oder in die super ausgestattete 3-fach-Turnhalle zum Abenteuerspiel. Wer nicht am Angebot teilnehmen wollte, konnte die vielen Möglichkeiten im Feriendorf erkunden. Hier gab es verschiedene Fußballplätze, Spielplätze, riesen Trampolin, Süßigkeitenautomat aber auch zwei andere Sportvereine die mit uns untergebracht waren zu entdecken oder kennenzulernen. Nach dem Abendessen war dann nochmals eine Schwimmzeit und parallel boten Fabian und Sonja Tischtennis und Bouldern in einer super ausgestatteten Tischtennishalle an. Da in dieser Halle auch ein Dartautomat aufgestellt war, ließen wir es uns nicht nehmen und spielten auch eine Runde Dart. So ging dieser erste Tag viel zu schnell dem Ende zu und um 22.00 Uhr mussten alle ins Bett. Zum Glück hatte niemand Heimweh.

Am Freitag ging es dann zu Fuß zum Strandbad am Sorpesee. Die 8 km Wanderung war landschaftlich sehr schön, aber auch anstrengend. Alle freuten sich über das kühle Nass. Zurück wurde die komplette Mannschaft im Pendelverkehr mit dem Shuttlebus der Einrichtung durch drei Betreuer befördert. Darüber haben sich alle sehr gefreut, weil keiner die 8 km gerne zurück hätte wandern wollen. Abends gab es dann wieder ein Angebot oder Freizeit, je nach Belieben. Sonja ging mit den jüngsten Teilnehmern in die Höhle. Das war ein Würfel mit 5 Klappen und ca. 23 m Krabbelweg. Erst war es etwas unheimlich in der dunklen Höhle, aber als alle einmal durchgekrabbelt waren war der Bann gebrochen und alle hatten riesigen Spaß. Zum Abschluss wurde sogar Mäusejagd in der Höhle gespielt, das ist ein Fangenspiel.

Der Samstag war dann der Action-Tag. Vormittags hatten die Fußballtrainer Christian, Tore, Bodo und Frank ein Fußballturnier für alle 55 Teilnehmer vorbereitet. Ja, es mussten alle mitspielen und die Gruppen wurden wild gemischt aus Tischtennisspielern, Turnern, Tänzern und Fußballern zusammengestellt. Alle Teams haben ihr Bestes gegeben und das Team von Tänzerin Jenny hat letztlich gewonnen. Nachmittags gingen dann die mittleren Kinder mit Sonja zur Höhle. Da die Kleinen vom Vortag nichts verraten hatten, war die Spannung riesig und um den Reitz zu erhöhen wurden auch nur zwei der vorhandenen fünf Klappen geöffnet. Eine zum Einstieg und eine zum Ausstieg. Es war ganz schön kniffelig, aber alle Kinder haben sich der Herausforderung gestellt und niemand blieb in der Höhle zurück. Danach ging es dann mit den Großen zusammen mit Tore und Sonja zum Teambuilding-Parcours. Die Teenager mussten durch ein Spinnennetz gehoben werden, über einen Baumstamm balancieren, über eine 3 m hohe Wand klettern, über eine Wackelbrücke laufen, dann über zwei gekreuzte Balancierseile in Partnerarbeit gehen und zum Schluss über ein Feld mit Bodenstempeln zurück zum Start laufen. Der Parcours wurde als Gefängnisausbruch gespielt. Das heißt, die Gruppe musste gemeinsam arbeiten und innerhalb einer durch die Gruppe festgelegten Zeit geschafft werden. Dies kann nur gelingen, wenn man gut miteinander arbeitet und die Gruppe hat es erst in der viel schwierig gestalteten zweiten Runde geschafft. Weiterhin gab es für alle noch mal Schwimmzeiten und als Petra, Greta und Daniel dann extra aus Eudenbach angereist waren, startete dann auch der legendäre Aufräumwettbewerb in Verbindung mit dem einfallsreichsten Zimmerschild. Hier konnte man kleine Jungs beim Fensterputzen beobachten, alle Betten wurden ordentlich gemacht, der Boden wurde gekehrt und in manchen Häusern sogar geputzt und der Müll wurde zur Tonne gebracht. Manche dekorierten sogar oder stellten kleine Schalen mit Süßigkeiten auf. Parallel zu alle dem richtete Kiki das alljährliche Kicker-Turnier aus und Fabian, als neuer im Team, übernahm die Leitung des Tischtennisturniers. Zum Abendessen trafen sich dann alle am Grillplatz. Bodo war der Grillmeister. Kurz nach dem Abendessen wurden dann die Betreuer Nena und Fabian schon verabschiedet. Anschließend wurde die Preise für die einzelnen Aktionen verliehen. Beim Kicker gewann Maximilian vor Fynn, Michael und Lucas. Das Tischtennisturnier gewann Emanuel vor Fabian und Michael. Den Aufräumwettbewerb gewannen die mittleren Mädchen oder das Haus von Sonja, und bei den Jungs ging der Preis ebenfalls an eine Gruppe der mittleren Jungs oder das Haus von Frank. Alle haben sich riesig über Pokale und Süßigkeiten gefreut. In diesem Jahr gab es zum ersten Mal auch einen Sonderpreis. Dieser ging komplett an die Großen, die hatten wohl irgendwie den Aufräumwettbewerb verpasst und gewannen somit den Tischdienst am Sonntagmorgen nach dem Frühstück. Jede anwesende Gruppe im Feriendorf musste reihum sich um den Tischdienst im Essensraum kümmern. Dazu gehörte es alle Tische abzuwischen, evtl. nicht weggestelltes Geschirr zur Küche zu bringen und den Saal zu kehren. Dann verabschiedeten sich auch Petra, Greta und Daniel und es ging zum verlängerten Abendprogramm. Eigentlich mussten ja alle Feriendorfbewohner um 22.00 Uhr im Bett liegen. Aber Christian und Sonja boten um kurz vor zehn noch schnell ein Völkerballspiel an und das musste ja zu Ende gespielt werden. Um 23.00 Uhr war dann aber doch Bettzeit.

Am Sonntag musste dann schon wieder gepackt werden. Die Betten mussten abgezogen werden, die Häuser wurden gekehrt und es ging ein letztes Mal zum Frühstück in den Essenssaal. Nach dem Frühstück kam der Hausmeister zur Abnahme der Häuser. Bei den Kindern fand er nur Kleinigkeiten, mal wurde ein Mülleimer vergessen zur Tonne zu bringen oder er entdeckte doch noch ein Bonbonpapier unterm Bett. Doch in Haus 6 musste die Mannschaft zum Nachbessern antreten. Es handelte sich ums Betreuerhaus, das wurde vergessen auszukehren. Da mussten dann alle lachen.

Leider hatte dann unser Bus Verspätung und alle mussten ganz schön lange warten. Diese Zeit nutzten wir dann um uns über die gemeinsame Freizeit zu unterhalten und alle sind sich einig, dass es eine mega tolle Zeit in Hachen war und 2020 sind alle wieder dabei! Eure Betreuer 2019: Kiki, Christian, Silke u. Frank, Tim, Davide, Tore, Bodo, Nena, Fabian und Sonja